Mixed Media Anleitung mit Karten

Wilde Karten: Eine Mixed Media Anleitung

Mixed Media Spaß pur! Du hast Lust, deine Kreativität zu entfesseln und einmal wild, mutig und spontan verschiedene Materialien miteinander zu kombinieren? Dann ist dieses kleine Blogtutorial genau richtig für dich 🙂 Hier darf es darum gehen, dich noch mutiger deinem inneren Künstler hinzugeben und aus etwas Altem etwas Neues und Einzigartiges zu gestalten. Ich zeige dir Schritt für Schritt, wie ich aus einer alten Spielkarte eine Kreativkarte gezaubert habe. Und ich bin jetzt schon gespannt, was du daraus machst!

 

Mixed Media Anleitung – Kreativspaß im Kartenformat

Vor kurzem habe ich in unserer Flohmarkt-Kiste ein altes Spielkarten-Set entdeckt, das unsere Kinder aussortiert haben. Spontan dachte ich mir: Die Karten sind perfekt, um darauf wild zu collagieren und zu malen – und kunstvolle kleine Kreativkarten entstehen zu lassen! Gesagt – getan. Die Karten bilden eine stabile Grundlage für allerlei Materialien und sind zudem optimal, wenn du kleine Serien oder Sets erstellen willst – schließlich tragen sie dann alle dieselbe Größe.

Natürlich könnte ich auch einfach ein neues Papier hernehmen oder mir eine kleine Kartengrundlage aus Karton oder Pappe zurechtschneiden. Der kleine Unterschied für den inneren Kritiker ist jedoch: Diese Spielkarte ist a) schon alt und b) schon bedruckt, also nicht mehr blank. Diese beiden Eigenschaften machen den Einstieg in ein kreatives Projekt gleich so viel leichter! Die Angst vor der leeren Fläche entfällt – und wenn die Karte “nichts wird”, habe ich kein neues, teures Papier “kaputt gemacht”.

Ich bin sicher, auch du hast ein altes Kartenset zu Hause, Karten aus einem Gesellschafts- oder Kartenspiel, eine alte Postkarte, eine Werbekarte oder eine Visitenkarte, die du nicht mehr brauchst. Schau einfach mal deine Schränke und Schubladen durch – die passende Karte für diese Mixed Media Anleitung ist garantiert schnell gefunden 🙂

Nun kann es also losgehen!

Meine Grundlage bildet eine Star Wars-Karte 😉

Mixed Media Papiere: Kaufen ist überflüssig!

Im Handel findest du allerlei Deko-Papiere und Collage-Papiere zum Basteln und Malen. Aus meiner Sicht braucht es all das gar nicht! Spannender ist doch vielmehr, das in deine Werke einzuarbeiten, was du bereits zu Hause hast! Das können zum Beispiel sein:

Alte, unvollendete gemalte Bilder und Hintergründe, die du “opfern” kannst

  • Seiten aus alten Büchern
  • Seiten aus Zeitschriften und Magazinen
  • Werbepost und Werbebroschüren
  • Briefmarken
  • Kartenmaterial aus Atlanten, Straßenkarten, Reiseführern
  • Alte Postkarten und Fotografien

 

Es gibt so viele Dinge aus Papier und Pappe, die wir für unsere Mixed Media Werke verwenden können!

Wenn du einmal beginnst, dich mit dem Thema auseinander zu setzen, wird dir ständig etwas ins Auge stechen, was man verarbeiten kann 😉

Ich suche mir für die Karte einige Papiere zusammen, die mich spontan ansprechen. Aus dem Gefühl heraus greife ich zuerst zu einem alten Rest Aquarellpapier, zu einem grünen Acryl-Hintergrund, der seit langem ein einsames Dasein in einer Schublade fristet, und zu einem alten Vogel-Lexikon.

Ich reiße mir die ersten Stücke zurecht und klebe sie mit einem Klebestift (oder wo dieser nicht ausreicht: Mit Dispersionskleber) auf die Karte. Ich rupfe die einzelnen Papier spontan in Form und klebe sie intuitiv auf – an die Stelle, wo es sich jeweils gut und stimmig anfühlt.

Gehe auch du hier einfach intuitiv vor und beklebe einzelnen Stellen nach Gefühl! Du kannst auch direkt verschiedenen Papiere übereinander legen, sodass sich die ersten Überschneidungen ergeben.

Welche Motive sprechen dich spontan an? Kombiniere wild und intuitiv!

Nachdem die ersten Papiere schon einen stimmigen Hintergrund miteinander bilden, ist es Zeit für einen kleinen Blickfang auf der Karte. Spontan wähle ich einen kleinen Vogel aus dem Lexikon aus und klebe ihn an die für mich richtige Stelle.

Auf meinem Tisch entsteht langsam das Chaos 😀 – und genau das beflügelt mich gleich noch mehr, tiefer in das Werkeln einzutauchen. Weißt du noch, wie es sich als Kind angefühlt hat, einfach kreativ zu sein, die Zeit dabei zu vergessen und dich inmitten eines kreativen Durcheinanders total wohlzufühlen? Genau da darfst du wieder eintauchen! Das macht so viel Spaß und ist ein ganz befreiendes, wunderschönes Gefühl!

Es gibt keine Vorgaben, keine Reihenfolge: Du bist frei!

Auch wenn die Vorderseite noch nicht ganz fertig ist und hier und da noch die Grundlagen-Karte durchblitzt, beschäftige ich mich jetzt erst einmal lieber mit der Rückseite der Karte.

Folge auch du hier deinem Gefühl, welche Stelle, welcher Bereich deiner Karte gerade dran ist und wo es dich hinzieht. Du brauchst weder strukturiert noch in einer bestimmten Reihenfolge vorgehen. Mache dich frei von Vorgaben und fühle dich frei, wild und wunderbar!

Die Rückseite der Karte beklebe ich vollständig mit einer Seite aus dem Lexikon. Ich streiche das Blatt mit Klebstoff ein und lege die Karte einfach darauf.

Die überstehenden Ränder kürze ich ein wenig und schlage sie dann einfach auf die Vorderseite um.

Dann geht es auch schon mit den Farben los! Mit Aquarellfarben entstehen die ersten Farbtupfer auf meiner Karte. Es macht so viel Spaß, die Farben einfach intuitiv auszuwählen und wild auf den Papieren herumzukritzeln.

Ganz ohne Plan, ohne Absicht.

Was entstehen mag, entsteht einfach.

Spiele mit Farben, Stiften, Materialien

Nach den Aquarellfarben wechsle ich zu einem weißen Fineliner (falls du dich fragst, welcher das ist: Das ist dieser hier) um auch damit wild über die Karte zu kritzeln und einfach meinem Gefühl zu folgen.

Jeder Strich, jeder noch so kleine Punkt ist Teil des großen Ganzen!

Überlege nicht, was du schreiben oder malen sollst. Höre einfach auf dein Gefühl und lasse dich von deiner Hand leiten! Dein innerer Künstler weiß genau, was jetzt dran ist.

Das hier ist keine Mixed Media Anleitung, die dir Vorgaben macht – sie soll dich zu deinem ganz eigenen Werk inspirieren 🙂

Welches Thema trägt deine Mixed Media Karte?

Malen hat immer ganz viel mit uns selbst zu tun. Mit dem, was uns gerade beschäftigt, was wir uns wünschen, was uns umtreibt.

Kreativität macht oftmals Dinge sichtbar, die wir in Worten noch gar nicht greifen können.

So kann es sein, dass du mitten in diesem Prozess hier eine Botschaft empfängst, was das Thema deiner Karte ist.

  • Welche Gedanken tauchen plötzlich auf?
  • Welche Wünsche, Sehnsüchte verspürst du in dir?
  • Welche Gefühle kannst du wahrnehmen?
  • Gibt es bestimmte Worte, Erinnerungen, Sprüche, Sätze, die vor deinem inneren Auge auftauchen?

Lass alles da sein, ohne es zu bewerten!

Nimm es dankend an!

Und vielleicht magst du dein Thema ja auch sichtbar in deine Karte einarbeiten – als Spruch, Wort, Text oder Bildsymbol.

Der letzte Feinschliff: Laminieren

Meine Karte trägt eine Botschaft der Freiheit und Unabhängigkeit. Als kreativer Freigeist kann ich mich sehr gut damit verbinden 🙂

Nun ist die Karte vollendet. Damit sie haltbarer bleibt, möchte ich sie nun noch laminieren. Das ist natürlich optional, du kannst deine Karte auch einfach so aufbewahren, rahmen, weiterverschenken, aufhängen, aufstellen – oder was immer dir gerade beliebt.

Sieh nur, was aus der anfänglichen Spielkarte nun entstanden ist – mit so viel Freude und Leichtigkeit, ohne Plan, ohne Absicht, einfach in wilder, kreativer, fröhlicher Haltung!

Das Laminiergerät steht bereit und ist aufgewärmt! Durch die Laminierung wird die Karte haltbar und unempfindlich gegenüber äußeren Einflüssen. So kann ich sie beispielsweise auch als kleinen Glücksbringer in den Geldbeutel oder die Handtasche stecken, ohne dass sie beschädigt wird.

Je nach dem, wie viele Schichten Papier und Material auf deiner Karte liegen, kann es sein, dass die Laminierung nicht ganz gleichmäßig eben wird oder kleine Luftblasen entstehen.

Ich habe die Karte deshalb mehrmals durch das Laminiergerät * laufen lassen, bis sie perfekt laminiert war. Die überschüssige Laminierfolie habe ich rundherum abgeschnitten.

Und da ist sie auch schon – meine fertige Mixed Media Karte!

So sieht die Rückseite aus:

Mixed Media Anleitung: Video von A bis Z

Hier siehst du die Mixed Media Anleitung und den Prozess noch einmal zusammengefasst in einem kleinen Video.

Ich wünsche dir viel Freude beim Gestalten deiner eigenen, kleinen Karten – für dich selbst oder zum Verschenken an deine Liebsten.

Hab einfach richtig viel Spaß, wild kreativ zu werden und mit verschiedenen Materialien zu experimentieren.

Sei frei!

Deine Kreativität ist die unbändige Freiheit in dir!

Alles Liebe und viel Freude beim Kreativsein!

Happy Painting!

 

Deine Clarissa & dein Happy Painting!-Team

Facebook
Twitter
Pinterest
WhatsApp
Telegram

Entdecke noch mehr im Happy Blog: