10 Gründe um zu malen

Malen macht einfach unglaublich viel Spaß, aber es wirkt sich auch positiv auf dein Leben aus. Ich möchte dir heute zeigen, wie Kreativität zu deiner persönlichen Entwicklung beitragen und deinen Alltag leichter machen kann. Hier sind die aus meiner Sicht 10 besten Gründe um zu malen – und warum du lieber heute als morgen damit beginnen solltest.

 

flamingo

1. Malen entspannt

Stress auf der Arbeit, Hektik im Alltag, rundherum viel zu tun: Selbst dann, wenn wir Freizeit haben, fällt es uns oft schwer zu entspannen. Malen dagegen hilft! Wenn wir kreativ sind, sind wir ganz im Hier und Jetzt. Wir können den Kopf abschalten und unsere ganzen Gedanken für einige Zeit einfach beiseite schieben. Wir müssen über nichts nachdenken, sondern sind einfach DA. Malen bedeutet Entschleunigung, Ruhe und Zeit für uns selbst – und dabei spielt es keine Rolle, WAS wir aufs Papier bringen. Übrigens: Auch, wenn du abends nicht einschlafen kannst, ist Malen vorher eine sehr hilfreiche Beschäftigung.

 

2. Kreativsein stärkt unser Selbstvertrauen

Wenn wir kreativ sind, erschaffen wir etwas aus uns selbst heraus. Malen gehört zu jenen Tätigkeiten, in denen wir einfach wir selbst sein dürfen, uns nicht anpassen oder unter Druck setzen lassen müssen. Wir sind völlig frei, in dem, was wir tun. Und ganz gleich, was wir aufs Papier oder die Leinwand bringen – wir können am Ende immer stolz auf uns sein. Nicht nur auf das Ergebnis, sondern auch darauf, dass wir uns auf diesen Dialog mit uns selbst eingelassen haben und etwas geschaffen haben – mit unseren eigenen Händen! Regelmäßiges Kreativsein stärkt das Selbstvertrauen und macht uns stark.

 

3. Mit Farben spielen ist heilsam

Du hast dich so richtig über etwas geärgert? Du bist frustriert oder traurig? Malen hilft uns dabei, unsere Gefühle, Emotionen und Gedanken auszudrücken. Wozu uns manchmal einfach die Worte fehlen, können Farben und Formen für uns sichtbar machen. Wir können uns ganz auf unsere Gefühle einlassen beim Spiel mit den Farben. Und das Tolle daran: Im Laufe des Malprozesses verändern sich unsere Gefühle oft. Wir können spüren, wie sich etwas in uns löst. Malen befreit, macht leichter und kann Blockaden auflösen. Wir können innere Spannungen auf sanfte Weise abbauen. Das ist so heilsam!

 

4. Malen schafft Orientierung

Du weißt nicht so recht, wie es weitergehen soll? Du bist dir nicht im Klaren darüber, was du in deinem Leben verändern willst – aber du weißt, dass eine Veränderung wichtig wäre? Du willst wissen, wer du wirklich bist? Malen schafft Orientierung. Indem wir kreativ sind, können wir in einen Dialog mit uns selbst treten und bekommen einen Zugang zu unserer inneren Welt, unserer Intuition. Malen macht es uns leichter, auf unser Bauchgefühl zu hören und uns selbst zuzuhören. Wir können durch das Malen erkennen, wer wir sind und was uns wirklich im Innersten bewegt.

 

selbstliebe-2

 

5. Kreativität fördert die Selbstliebe

Selbstliebe – nicht immer ein einfaches Kapitel. Wenn wir uns auf unsere Kreativität einlassen, können wir dabei lernen, uns selbst mehr anzunehmen. Wir können lernen, uns so zu akzeptieren, wie wir sind – und uns mit allem, was wir sind, zu zeigen. Wir können lernen, unsere Fehler auch mal stehen zu lassen, sie anzusehen und anzunehmen. Wir können uns mit unseren Stärken und Schwächen auseinandersetzen – und beides lernen, zu lieben. Malen fördert eine gute Beziehung zu uns selbst: Was wir mit Hilfe unseres inneren Künstlers lernen, können wir auch auf unseren Alltag immer mehr übertragen.

 

6. Dein innerer Künstler macht dich leistungsfähiger

Klingt verrückt, ist aber tatsächlich so: So hat zum Beispiel ein Forscherteam von der Universität Erlangen herausgefunden, dass sich das Malen positiv auf unser Gehirn auswirkt. Stress kann besser abgebaut werden, die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns wird gefördert – und das bis ins hohe Alter! Auch die Konzentrationsfähigkeit wird durch das Kreativsein gesteigert. Hinzu kommt, dass Malen auch noch im Erwachsenenalter unsere Feinmotorik verbessert, die in unserem heutigen digitalisierten Alltag immer mehr verkümmert.

 

7. Malen verbindet

Malen macht schon alleine ganz viel Spaß – doch es kann auch zu einem Gemeinschaftsprojekt werden! Gemeinsam kreativ sein ist wie gemeinsam tanzen oder singen: Es stärkt das Gemeinschaftsgefühl und schafft eine Verbindung zwischen den Menschen. Deshalb freue ich mich auch immer wieder darüber, dass in meinen Kursen Eltern mit ihren Kindern oder Paare gemeinsam malen ? Malen verbindet – und wie bei vielen schönen Dingen steigt die Freude am Tun, wenn man sie teilt!

 

8. Lebensfreude durch Kreativität!

Malen macht Spaß und steigert unsere Lebensfreude! Wir fühlen uns gut, weil wir beim Kreativsein frei sind in unserem Tun. Wir können mit unseren liebsten Farben arbeiten und auch ganz verrückte Dinge malen – nichts und niemand steht uns dabei im Weg! Diese Freiheit zu genießen, die Unbeschwertheit des Malens zu erleben und sich immer wieder auf ein neues kreatives Abenteuer einzulassen und Neues zu entdecken, fühlt sich einfach unglaublich gut an. Wir müssen es uns nur erlauben, loszulassen und uns von innen führen zu lassen.

 

9. Deine Bilder sind auch eine Freude für die anderen

Hat schon mal eines deiner Bilder einen neuen Besitzer gefunden? Ob verschenkt oder verkauft – mit jedem deiner Bilder gibst du etwas ganz Persönliches von dir weiter. Der neue Besitzer erhält nicht nur ein „schönes Bild“, sondern auch eine bestimmte Energie, Emotionen, Geschichten und Gedanken. Bilder sind etwas Besonderes – und jedes handgemalte Bild ist ein Unikat, das es auf der Welt so nur dieses eine Mal geben wird. In einer Zeit der Digitalisierung und Massenproduktion macht ein Bild besondere Freude!

 

casimir

10. Dein kreativer Ausdruck hinterlässt Spuren

Durch unseren inneren Künstler erschaffen wir etwas Einzigartiges, das es so kein zweites Mal geben wird. Wir hinterlassen mit jedem Bild, das wir malen, einen eigenen Fußabdruck auf der Welt. Tief in uns allen ist wohl der Wunsch vergraben, Spuren zu hinterlassen: Ein Bild ist etwas, das bleibt. Durch das Malen geben wir der Welt etwas von dem zurück, was wir auf ihr erfahren und erleben dürfen. Gewissermaßen kann man das Malen so auch als einen Akt der Dankbarkeit bezeichnen.

Es gibt noch so viele weitere Gründe, um zu malen. Für mich entsteht der Wunsch aus unserem ureigenen Bedürfnis heraus, von innen heraus sichtbar zu werden und uns mitzuteilen.

Durch Kreativität werden wir sichtbar – ganz ohne Fassade.

Wir können ausdrücken, was uns bewegt, berührt und beschäftigt. Und das Beste daran:

JEDER kann malen!

Auch wenn wir schon früh damit konfrontiert werden, dass unsere Bilder bewertet werden und viele auf dem Weg zum Erwachsenwerden dadurch den Glauben an ihre eigene Kreativität verlieren:

Wir alle tragen die Kreativität in uns.

Wir sind Gestalter und Erschaffer unserer eigenen Wirklichkeit im Innen und Außen. Wir können alles malen – auf unsere ganz eigene Weise!!

Hast du Lust, einmal ein ganz einfaches Bild mit Kreisen zu malen? Leicht und mit viel Spaß? Dann schau doch mal in dieses Blog-Tutorial, das wird dir bestimmt gefallen!

Hab einen freudvollen und kreativen Tag!

 

Deine Clarissa & dein Happy Painting!-Team

Facebook
Twitter
Pinterest
WhatsApp
Telegram

Entdecke noch mehr im Happy Blog: